Wer spielt heute bei der WM? WM Liveticker & Ergebnisse
01.12. 16:00 MagentaTV🇨🇦 CAN🇲🇦 MAR-:- Liveticker / VideoGrp F
01.12. 16:00 ARD🇭🇷 CRO🇧🇪 BEL-:- Liveticker / VideoGrp F
01.12. 20:00 ARD🇨🇷 CRC🇩🇪 DEU-:- Liveticker / VideoGrp E
01.12. 20:00 MagentaTV🇯🇵 JPN🇪🇸 ESP-:- Liveticker / VideoGrp E

Frankreichs Nationalelf: Zinedine Zidane Nachfolger von Didier Deschamps?

Am 20. November 2022 startet die FIFA Fußball WM 2022 in Katar. Zwei Tage später spielt erstmals der Titelverteidiger. Frankreich trifft am Dienstag (22.11.22) in der WM Gruppe D auf Australien. Bereits heute allerdings scheinen die Tage des französischen Nationaltrainers Didier Deschamps gezählt. Wie Libertad Digital erfahren haben will, steht dessen Nachfolger bereits fest. Und der neue Nationaltrainer Frankreichs hat einen besonders prominenten Namen.

Frankreichs Nationalelf: Zinedine Zidane Nachfolger von Didier Deschamps? (Copyright depositphotos.com)
Frankreichs Nationalelf: Zinedine Zidane Nachfolger von Didier Deschamps? (Copyright depositphotos.com)

Denn Zindedine Zidane so Les Bleus nach der Fußball WM 2022 übernehmen. Der französische Fußballverband habe sich bereits mit der 50-jährigen Fußballlegende geeinigt. Sein Amtsantritt ist somit völlig unabhängig vom Abschneiden der Equipe Tricolore bei der Wüsten WM in Katar. Fakt ist jedenfalls: Der Vertrag von Deschamps läuft am Ende des Jahres aus.

Zinedine Zidane: „Ich bin bald zurück!“

Für Zinedine Zidane wäre die Berufung zum Nationaltrainer Frankreichs jedenfalls ein weiterer Meilenstein seiner schillernden Karriere. Zuletzt war er als Trainer bei Real Madrid tätig, beendete dieses Engagement aber im Sommer 2021. Bereits im Oktober hielten sich die Gerüchte hartnäckig, dass Deschamps Nachfolger Zidane werden könnte. Daran war Zidane selbst schuld.

Didier Deschamps, der französische Nationaltrainer (Foto AFP)
Didier Deschamps, der französische Nationaltrainer (Foto AFP)

„Ich bin bald zurück, geduldet euch noch ein wenig“, hatte er sich zu einem baldigen Engagement als Übungsleiter geäußert. Und weiter: Es würde nicht mehr lange dauern. „Ich bin nicht weit davon entfernt, wieder auf die Trainerbank zurückzukehren.“ Derweil hatte sich längst auch Noel Le Graet, Präsident des französischen Fußballverbandes zur Personalie Zinedine Zidane geäußert: Der einstige Weltklassespieler sei seine Nummer eins als Nachfolger von Weltmeister-Trainer Didier Deschamps.

PSG und Manchester United abserviert

Die Spekulationen rund machen zwei weitere Fakten: Angebote von Paris Saint-Germain aus der Ligue Un wie auch von Manchester United aus der englischen Premier League ließen den 50-Jährigen kalt. Offenbar hat Zidane demnächst nur ein Ziel: Die erfolgreiche Qualifikation mit Frankreich für die Fußball EM 2024 in Deutschland.