WM 2022 Playoffs & Qualifikation Afrika * Wer fährt aus Afrika zur WM?

Im März 2022 geht es in die „heiße Phase“ in Afrika, wenn es um die fünf letzten WM-Starterplätze aus Afrika geht, dann finden die WM 2022 Playoffs auf diesem Kontinent statt. Nach einer langen afrikanischen WM Qualifikation zur Endrunde in Katar 2022 werden im März 2022 die Playoffs ausgespielt. Von den 54 Teams sind nun 10 Nationalmannschaften übrig geblieben, die um 5 Plätze kämpfen. Bei der WM 2018 in Russland kam keine einzige Mannschaft aus Afrika ins WM-Achtelfinale, alle Mannschaften schieden trotz einiger Top-Stars wie Moh Salah (Ägypten) oder Sadio Mané (Senegal) – beide vom FC Liverpool – in der WM-Vorrunde aus.

Fußball ist Volkssport in Afrika! Dementsprechend freuen sich die Fußballfans auch aiuf die WM 2022 in Katar (Foto eigene Quelle)
Fußball ist Volkssport in Afrika! Dementsprechend freuen sich die Fußballfans auch auf die WM 2022 in Katar (Foto eigene Quelle)

Update 3.Mai: Senegal & Nigeria werden bestraft wegen Laserpointern & Schmähplakaten

Mit hohen Geldstrafen und einem Zuschauer-Verbot für den Senegal und Nigeria hat die FIFA auf die Zwischenfälle bei den WM-Qualifikationsspielen im März 2022 reagiert. WM-Teilnehmer Senegal muss wegen der Vorfälle bei der Partie gegen Ägypten rund 170.900 Euro zahlen, das nächste Spiel wird vor leeren Rängen gespielt. Auch Nigeria muss ca. 146.000 EUR zahlen, nachdem es nach dem 1:1 im entscheidenden WM-Qualifikationsspiel gegen Ghana zu gewalttätigen Ausschreitungen gekommen war.

Die WM 2022 Teilnehmer aus Afrika

Afrika hat 5 Teilnehmer aus 54 Qualifikationsteilnehmer hervorzubringen. Die Qualifikation läuft noch bis Ende März 2022. Das hier sind die fünf Teilnehmer aus Afrika:

Nr.Land
1🇬🇭 Ghana
2🇸🇳 Senegal
3🇲🇦 Marokko
4🇹🇳 Tunesien
5🇨🇲 Kamerun

WM 2022 Playoffs in Afrika

5 Teilnehmer aus Afrika fahren zur Endrunde der FIFA WM 2022 in Katar. In der letzten von drei Quali-Runden geht es in den WM Playoffs in 5 Begegnungen um die Teilnahme. Dabei kommt es zu heißen Duellen und wie in Europa werden auch einige Favoriten auf der Strecke bleiben. Mindestens zwei große Nationen werden nicht nach Katar fahren. Jeweils mit einem Hinspiel und Rückspiel wird es sehr spannend. Denn das letzte Finale des Afrikacups lautete Senegal gegen Ägypten – dieses Duell wird es nun wieder geben. Der Afrikameister Senegal könnte somit also zu Hause bleiben.

Update am 31.3.2022: Untersuchungen nach verschiedenen Spielen. Vor allem beim Spiel zwischen dem Senegal und Ägypten gab es viele Unregelmäßigkeiten. Moh Salah als auch andere Spiele wurden während des Spiels beschimpft und beim Elfmeterschießen mit Laserpointern geblendet. Beim Aufwärmen wurde das Team mit Steinen und Flaschen beworfen. Der Tourbus wurde beschädigt. Auch in Nigeria kam es zu Zwischenfällen, ein FIFA Arzt kam aus ungeklärten Ursachen ums Leben. Die FIFA will alle Vorkommnisse untersuchen.

Update am 29.3.2022: Ghana reicht ein 1:1 gegen Nigeria im Rückspiel für die Qualifikation als 1.Afrikanisches Team! Danach qualifiziert sich der Senegal durch ein Elfmeterschießen gegen Ägypten. Marokko und Tunesien sind ebenso dabei. Algerien und Kamerun im 5.Spiel müssen in die Verlängerung!

Update am 17.11.2021: Für die Playoffs sind qualifiziert: Ägypten, Algerien, Ghana, Kamerun, Kongo DR, Mali, Marokko, Nigeria, Senegal und Tunesien

DatumTeam 1ErgebnisTeam 2 
25.03.22, 20:30 Uhr🇪🇬 Ägypten1:0 (1:0)🇸🇳 SenegalHinspiel
29.03.22✅ 🇸🇳 Senegal1:0 (3:1) i.E.🇪🇬 ÄgyptenRückspiel
25.03.22, 18 Uhr🇨🇲 Kamerun0:1 (0:1)🇩🇿 AlgerienHinspiel
29.03.22🇩🇿 Algerien2:2 n.V.✅ 🇨🇲 KamerunRückspiel
25.03.22, 20:30 Uhr🇬🇭 Ghana0:0🇳🇬 NigeriaHinspiel
29.03.22🇳🇬 Nigeria1:1✅ 🇬🇭 GhanaRückspiel
25.03.22, 16 Uhr🇨🇩 Rep. Kongo1:1 (1:0)🇲🇦 MarokkoHinspiel
29.03.22✅ 🇲🇦 Marokko4:1 (1:0)🇨🇩 Rep. KongoRückspiel
25.03.22, 18 Uhr🇲🇱 Mali0:1 (0:1)🇹🇳 TunesienHinspiel
29.03.22✅ 🇹🇳 Tunesien0:0🇲🇱 MaliRückspiel
Ägyptens Stürmer Mohamed Salah beim Fußballspiel der Gruppe D des Afrikanischen Nationen-Pokals (AFCON) 2021 zwischen Ägypten und Sudan am 19. Januar 2022. (Foto: Kenzo Tribouillard / AFP)
Ägyptens Stürmer Mohamed Salah beim Fußballspiel der Gruppe D des Afrikanischen Nationen-Pokals (AFCON) 2021 zwischen Ägypten und Sudan am 19. Januar 2022. (Foto: Kenzo Tribouillard / AFP)

WM Qualifikation im Afrikanischen Verband CAF:

  • In Afrika nehmen 54 Teams an der Qualifikation teil, die sich in drei Runden aufteilt
  • Die erste Runde fand Anfang September 2019 statt, wo die 28 Teams mit schlechterem Ranking auf der FIFA-Weltrangliste im K.O.-System die 14 Teilnehmer an der zweiten Runde ausspielen
  • In der zweiten Runde spielen 40 Teams in 10 Vierergruppen. Die Gruppenersten kommen in die dritte Runde
  • In der dritten Runde treffen die 10 Gruppensieger in 5 K.O.-Spielen aufeinander und die 5 Sieger qualifizieren sich für die WM 2022

Die WM Favoriten aus Afrika

Der FIFA Arabic Cup 2021 in Katar zeigte es: Mit afrikanischen Fußballteams ist immer zu rechnen. Im Halbfinale standen 3 von 4 Teams aus Afrika – lediglich Gastgeber Katar war noch dabei, verlor dann aber gegen Algerien, die später den Cup holten. Im Finale bezwang man Tunesien, Ägypten schied im Halbfinale aus.

Beim Africa Cup of Nations waren dann noch Gastgeber Kamerun, der spätere Sieger Senegal und die Elfenbeinküste mit am Start. Das alles sind die Favoriten aus Afrika, wobei die Elfenbeinküste keine Chance mehr auf eine Teilnahme an der Endrunde hat.

Der senegalesische Stürmer Sadio Mane betrachtet die Trophäe vor der Siegerehrung nach dem Endspiel des Afrikanischen Nationen-Pokals (CAN) 2021 zwischen Senegal und Ägypten im Stade d'Olembe in Yaounde am 6. Februar 2022. (Foto von CHARLY TRIBALLEAU / AFP)
Der senegalesische Stürmer Sadio Mane betrachtet die Trophäe vor der Siegerehrung nach dem Endspiel des Afrikanischen Nationen-Pokals (CAN) 2021 zwischen Senegal und Ägypten im Stade d’Olembe in Yaounde am 6. Februar 2022. (Foto von CHARLY TRIBALLEAU / AFP)

Die besten afrikanischen Nationalmannschaften in der FIFA Weltrangliste

Fett markiert sind die Play-off-Teilnehmer

18. Senegal (Afrika-Meister)
24. Marokko
32. Nigeria
34. Ägypten (Afrika-Vize-Meister)
36. Tunesien
38. Kamerun
43. Algerien

48. Mali
51. Elfenbeinküste
56. Burkina Faso
61. Ghana
66. DR Kongo
68. Südafrika